Direkt zum Inhalt springen
Härtefonds für Betroffene: patientenhilfe darmkrebs präsentiert sich auf der YES!Con.

Blog-Eintrag -

Härtefonds für Betroffene: patientenhilfe darmkrebs präsentiert sich auf der YES!Con.

Erste digitale Krebs-Convention Deutschlands am 26.-27.September 2020.
Jetzt gratis anmelden auf www.yescon.org

Ein Wochenende unter Mutmacher*innen verspricht der Veranstalter Yes!WeCANcer. In zahlreichen Panels sprechen Prominente wie Joko Winterscheid, Alexander Mazza und Stefanie Giesinger mit Experten, Patienten, Social Startups, Mutmachern und Forschern über nahezu alle Aspekte von Krebs. "Jede Krebsgeschichte ist individuell und die YES!CONbietet den Platz dafür", so Yes!WeCANcer. "Wir informieren, motivieren und ermöglichen Austausch, Interaktion und Community." 

Die Felix Burda Stiftung informiert im virtuellen Showroom, Bereich NGO 2, über das familiäre Risiko für Darmkrebs, das im Falle auch von anderen Krebserkankungen, die Angehörigen der Betroffenen interessieren wird.
Zudem bietet sie mit ihrer patientenhilfe darmkrebs denjenigen unter den YES!Con - Teilnehmern finanzielle Unterstützung, die durch die eigene oder eine Darmkrebserkrankung in der Familie, in eine finanziell schwierige Situation geraten sind.

Am virtuellen Messestand bietet die Stiftung auch die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme und verspricht, dass auch über das Wochenende hinaus alle Anfragen beantwortet werden. 

Auch die Ehrenfelix-Preisträgerin des Felix Burda Award, Susanna Zsoter, ist auf der Yes!Con aktiv. Die auf Social Media bekannte Krebskriegerin berichtet im Panel "Die App vom Arzt – Rezept für die Zukunft?“, wie sie mit dem Verein Health Hackers zur App-Entwicklerin wurde. 

Initiator der YES!Con ist die yeswecan!cer gGmbH, eine gemeinwohlorientierte Organisation, die an Krebs erkrankte Menschen unterstützen und die Kommunikation von Betroffenen untereinander fördern will, zum Zwecke des informationellen Austauschs sowie zur Selbsthilfe. Der Stiftungszweck wird unter anderem mittels der YES! APP sowie öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Veranstaltungen realisiert.
https://www.yescon.org/

Die patientenhilfe darmkrebs hilft in finanzielle Not geratenen Patienten schnell und unbürokratisch. Dabei ist die Initiative auf Spenden angewiesen, die zu 100 Prozent an die Betroffenen weitergegeben werden. https://www.patientenhilfe-darmkrebs.de/spenden

Links

Themen

Tags


Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Zu den bekannten Projekten der Stiftung zählen u.a. der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt wird. Mit smarten Event-Tools und Gadgets bringt die Stiftung die Darmkrebs-Prävention zu den Menschen: Das größte begehbare Darmmodell Europas fasziniert seine Besucher auf 20 Metern Länge live und als Virtual Reality-Darm. Die APPzumARZT managed als Gesundheitsapp alle gesetzlichen Präventionsleistungen für die ganze Familie und allein über 150.000 User pro Jahr testen online ihr persönliches Risiko mit dem Schnellcheck-Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbe- und PR-Kampagnen eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung ist Mitglied im Nationalen Krebsplan der Bundesregierung und in der Nationalen Dekade gegen Krebs des Bundesministeriums für Forschung und Bildung. Sie engagiert sich im Kuratorium des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und im wissenschaftlichen Beirat des Krebsinformationsdienstes.
www.felix-burda-stiftung.de

Pressekontakte

Carsten Frederik Buchert

Carsten Frederik Buchert

Pressekontakt Director Marketing & Communications Felix Burda Stiftung 089-92502710

Zugehöriger Content

Zugehörige Stories