Direkt zum Inhalt springen
Paul Breitner überreicht Felix Burda Award für Betriebliche Prävention

Pressemitteilung -

Paul Breitner überreicht Felix Burda Award für Betriebliche Prävention

Paul Breitner überreicht Felix Burda Award für Betriebliche Prävention

München, 20.03.2014 – Am 6. April 2014 findet zum zwölften Mal der Felix Burda Award statt. Über 300 prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft werden im Hotel Adlon Kempinski in Berlin erwartet. Durch den Gala-Abend führt Moderator und TV-Produzent Hubertus Meyer-Burckhardt.

Die Felix Burda Stiftung ehrt herausragendes Engagement auf dem Gebiet der Darmkrebs-vorsorge zum zwölften Mal mit dem Felix Burda Award. Die 24-köpfige Jury hat aus 48 eingereichten Bewerbungen 13 Projekte in vier Kategorien nominiert: „Beste Präventions-idee“, „Medizin & Wissenschaft“, „Engagement des Jahres“ und „Betriebliche Prävention“. Der Schauspieler Oliver Wnuk – selbst familiär betroffen – übergibt in diesem Jahr den Sonderpreis für „Nachhaltiges Engagement“. Als Moderator der diesjährigen Verleihung führt NDR Talkshow-Gastgeber Hubertus Meyer-Burckhardt durch den Abend.

In der Kategorie „Beste Präventionsidee“ zeichnet die Felix Burda Stiftung engagierte und innovative Projektideen für die Darmkrebsprävention aus. Damit unterstreicht die Stiftung den Fördercharakter der Preisverleihung und stärkt die Innovationskraft im Bereich Darmkrebsvorsorge. Der Preis wird von Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands der forschenden Arzneimittelhersteller vfa, übergeben und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro (gestiftet von der AOK Rheinland/Hamburg) dotiert. Die nominierten Projekte sind:

1) „Colorapp – Mit einer App zur optimalen Koloskopievorbereitung“. Dr. Benjamin Walter vom Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München und das Projektteam der Hochschule für Angewandte Wissenschaften München.

2) „Erwähnung der Vorsorgeuntersuchungen im Erwachsenenalter bereits bei der Jugendgesundheitsuntersuchung J1 und der J2“. Dr. Hermann Josef Kahl und Dr. Wolfram Hartmann vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

3) „MACC1 - ein neu identifizierter Biomarker zur besseren Behandlung von Darmkrebs“. Professor Ulrike Stein vom Experimental and Clinical Research Center der Charité und dem Max-Delbrück-Centrum Berlin, Professor Ulrich Rohr von der F. Hoffmann-La Roche und Professor Peter M. Schlag vom Experimental and Clinical Research Center sowie Charité Comprehensive Cancer Center in Berlin.

In der Kategorie „Medizin & Wissenschaft“ werden wissenschaftlich-medizinische Maßnahmen oder Projekte ausgezeichnet, die Menschen vor Darmkrebs bewahren und den Betroffenen ein lebenswertes Leben erhalten. Der Preis wird von Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, übergeben und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro (gestiftet von Olympus) dotiert. Die Nominierten sind:

1) HNPPC-Konsortium: „Erblicher Darmkrebs ohne Polyposis. Hereditary Nonpolyposis Colorectal Cancer (HNPPC), Lynch Syndrom“

2) Professor Cornelia Ulrich, Dr. Nina Habermann und Dr. Dominique Scherer vom National Centrum für Tumorerkrankungen und dem Deutschen Krebsforschungszentrum: „Neue Perspektiven in der Darmkrebsforschung – Prävention mit Aspirin/NSAIDs“

3) Professor Markus Neurath und Dr. Benno Weigmann vom Universitätsklinikum Erlangen und Professor Hansjörg Schild, Dr. Stefan Tenzer und Dr. Alexandra Wlodarski vom Universitätsklinikum Mainz: „Ein Bluttest für Darmkrebsvorläufer“

In der Kategorie „Engagement des Jahres“ werdeninnovative Aktionen ausgezeichnet, die der Darmkrebsvorsorge zu mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz in der Bevölkerung verholfen haben. Der Preis wird von Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, übergeben und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro (gestiftet von Bayer HealthCare) dotiert. Nominiert sind:

1) Saarlands Gesundheitsminister Andreas Storm, Christa Stegmaier vom Epidemiologischen Krebsregister Saarland, Jörn Simon von der Techniker Krankenkasse Saarland und Dr. Thomas Stolz von GENESIS: „Der INFO-POINT zur Prävention und Früherkennung von Darmkrebs“ 

2) Michael Kuckhoff und Cordula Randt vom Klinikum Barnim und Robert Hindenburg und Anne-Kathrin Schleiß von der Gesellschaft für Leben und Gesundheit: „BARUM gegen Darmkrebs“

3) Franz Knieps vom BKK Dachverband, Manfred Puppel, Karin Hendrysiak vom BKK-Landesverband NORDWEST und Sigrid König vom BKK Landesverband Bayern: „Aktionsbündnis gegen Darmkrebs“

In der Kategorie „Betriebliche Prävention“ werden Unternehmen für ihr Präventions-engagement geehrt. Es werden jeweils ein Preis für kleine und mittlere Unternehmen (KMU = bis 499 Mitarbeiter, Umsatz < 50 Mio €/Jahr) und ein Preis für Großunternehmen (GU = ab 500 Mitarbeiter, Umsatz > 50 Mio €/Jahr) verliehen. Die Preise werdenvon Fußball-Weltmeister und FC Bayern Markenbotschafter Paul Breitner übergeben, der die Felix Burda Stiftung in diesem Jahr zudem als neues Werbegesicht unterstützt. Der KMU-Preisträger darf sich über fünf und der GU-Preisträger über 15 PillCam Colon2-Screening-Pakete freuen (gestiftet von VidiColon). Die nominierten Firmen sind:

1) Dr. Petra Gurn und Dr. Andre Spahlinger von der ArcelorMittal Bremen und Dr. Peter Kölln von Prävention kompakt!: „Gesundheitswoche 2013 – Schwerpunkt Darmkrebs-vorsorge“

2) Norbert Haberl und sein Projektteam von der BMW BKK: „BMW BKK Darmkrebs-prävention und ProGesundheit 2013“

3) Dr. Anne-Katrin Krempien von der Telekom AG: „Darmkrebsfrüherkennung 2013“

4) Thomas Siebenaller, Matthias Hugel und Anja Vorndran-Ramming von der Raiffeisenbank Obermain Nord eG: „Genossenschaftlich gegen Krebs – Ein Gewinn für die Region.“

Presenting Partner ist in diesem Jahr erneut BMW Berlin. Offizielle Partner der Preisverleihung sind außerdem Hotel Adlon Kempinski, CompuGroup, FocusTV, Norgine, Springer Medizin und Yakult.


www.felix-burda-award.de


Lizenzfreies Bildmaterial und die
aktuellen Pressemeldungen finden Sie unter: www.felix-burda-stiftung.de/presseportal

Pressekontakt:

Lisa-Marie von Raepke

Referentin Marketing & Communications
Felix Burda Stiftung
Tel.: +49(0)89 9250 1747
Fax: +49(0)89 9250 2745

Lisa-Marie.vonRaepke@burda.com





Related links

Themen

Tags


Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der 2002 initiierte, bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der 2003 geschaffene Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für
herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Seit 2008 ergänzt das begehbare Darmmodell „Faszination Darm“ die Kommunikationsstrategie um die Säule der Live-Kommunikation und seit 2011 bietet die APPzumARZT einen kostenlosen Präventionsmanager für die ganze Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt sechs Websites und 11 Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de


Pressekontakte

Carsten Frederik Buchert

Carsten Frederik Buchert

Pressekontakt Director Marketing & Communications Felix Burda Stiftung 089-92502710

Zugehörige Stories