Direkt zum Inhalt springen

Pressemitteilung -

"Vorteil Vorsorge. Welche Rolle spielt betriebliche Gesundheitsvorsorge für die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft?"

Mit 278 Milliarden Euro entsprachen die Ausgaben für Gesundheit 2009 fast 12% des Bruttoinlandsproduktes. Der Anstieg von 2008 auf 2009 hat sich im Vergleich zu den Vorjahren verdoppelt. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und leerer Haushaltskassen liegt es auf der Hand, dass ein rasches Handeln für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland alternativlos ist. Welchen Beitrag die betriebliche Prävention als Säule des deutschen Gesundheitssystems leisten kann, hat Booz & Company im Rahmen eines Pro-Bono-Projektes für die Felix Burda Stiftung analysiert. Dr. Christa Maar, Vorstand der Felix Burda Stiftung, sowie Rolf Fricker, Partner Booz & Company präsentieren die Ergebnisse der Studie. Wichtig für Sie: Betrachtet wurden eine Vielzahl von Präventionsmaßnahmen, bezogen v.a. auf die großen Volkskrankheiten. Darmkrebsprävention ist - trotz der Initiierung der Studie durch die Felix Burda Stiftung - lediglich eines der zahlreichen evaluierten Themen. Themenfokus: • Prävention im Alltag: Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre gesamte Gesundheitsvorsorge über Ihren Arbeitgeber abwickeln? Das bedeutet Zeit- und Geld-Ersparnis für Arbeitnehmer, sowie ein Image-Plus für Arbeitgeber. • Betriebliche Vorsorge als strategischer Erfolgsfaktor für Unternehmen: Kosten-Nutzen Vergleich. Welche Rendite verspricht die Investition in betriebliche Prävention? • Gesundheitspolitische Rahmenbedingungen. Welche Anreize müssen geschaffen werden um betriebliche Prävention noch attraktiver zu machen? Akkreditieren Sie sich gerne für die Pressekonferenze am 7. Juni 2011 in Frankfurt am Main oder am 8. Juni 2011 in München. Anmeldung bis Freitag, 3. Juni, über: www.felix-burda-stiftung.de/presseportal/presseeinladungen

Themen

Tags


=== Felix Burda Stiftung ===

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Die international aktive Stiftung widmet sich aus diesem persönlichen Antrieb heraus ausschließlich der Prävention von Darmkrebs und ist heute eine der bekanntesten, gemeinnützigen Institutionen in diesem Bereich in Deutschland. Zu den Projekten der Stiftung zählen der 2002 initiierte, bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der 2003 geschaffene Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Seit 2008 ergänzt das begehbare Darmmodell „Faszination Darm“ die Kommunikationsstrategie um die Säule der Live-Kommunikation und seit 2011 bietet die APPzumARZT einen kostenlosen Präventionsmanager für die ganze Familie.
Die Felix Burda Stiftung betreibt sechs Websites und 11 Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio und Online eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.




Felix Burda Stiftung
Arabellastraße 27
81925
München

EMail: kontakt@felix-burda-stiftung.de
Website: www.felix-burda-stiftung.de
Telefon: 089-9250 2501
Fax: 089-9150 2713


Pressekontakte

Carsten Frederik Buchert

Carsten Frederik Buchert

Pressekontakt Director Marketing & Communications Felix Burda Stiftung 089-92502710

Zugehörige Stories