Direkt zum Inhalt springen
Kommt leise. Aber kommt mit Wucht: Mit dieser Anzeige startet die Felix Burda Stiftung in das Jahr 2022.

Blog-Eintrag -

Kommt leise. Aber kommt mit Wucht: Mit dieser Anzeige startet die Felix Burda Stiftung in das Jahr 2022.

Kein Logo, keine Farbe - nur Textelemente auf weiß, die gemeinsam die Form eines Ausrufezeichens bilden. 
52 mal steht hier "Nächste Woche." untereinander.
Darunter im Blocksatz: "In nur einem Jahr kann ein Polyp im Darm wachsen und sich zu Darmkrebs entwickeln. Und zwar genauso unbemerkt, wie der Punkt hinter jeder einzelnen Woche oben. Mach' einen Termin zur Vorsorge. Am besten noch diese Woche. felix-burda-stiftung.de #neujahrsvorsaetze"

Erst jetzt wird klar: Das Satzzeichen, der Punkt, wird Zeile für Zeile größer.
Beim ersten Lesen ist das gar nicht aufgefallen.
Die Erkenntnis geht direkt in den Bauch: Wenn ich das schon nicht bemerke, wie soll ich dann merken, was in meinem Darm wächst?!
Eben!

Mit dieser puristischen Anzeige in BUNTE und FOCUS - platziert in die Zeit der Neujahrsvorsätze in der ersten Woche des Jahres - will die Felix Burda Stiftung deutlich machen, dass es jetzt an der Zeit ist einen Termin zur Darmkrebsvorsorge zu vereinbaren.


Denn das Vor-sich-herschieben dieser wichtigen Präventionsmaßnahme, kann dazu führen, dass irgendwann nicht mehr der Polyp als harmlose Vorstufe, sondern seine Weiterentwicklung - ein Darmkrebs - diagnostiziert wird. 
Die Stiftung setzt damit ein (Ausrufe)Zeichen gegen Prokrastination, gegen die "Verschieberitis".
Denn sonst ist das Jahr 2022 rum und Sie waren wieder nicht bei der Vorsorge.


CREDITS

Agentur: Serviceplan Health & Life und Serviceplan Campaign
Text: Katharina Neumann

Creative Director: Moritz Dornig
Senior Art Director: Rebecca Labiner  

Links

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Carsten Frederik Buchert

Carsten Frederik Buchert

Pressekontakt Director Marketing & Communications Felix Burda Stiftung 089-92502710

Zugehörige Meldungen