Direkt zum Inhalt springen
Moderator Vince Ebert, Laudator Dr. Berndt Birkner und die Preisträger Dr. Brian Hashemi und Prof. Christoph Beglinger
Moderator Vince Ebert, Laudator Dr. Berndt Birkner und die Preisträger Dr. Brian Hashemi und Prof. Christoph Beglinger

Pressemitteilung -

Felix Burda Award für innovativen Bluttest aus der Schweiz.

Jährliche Zahl der Darmkrebs-Toten könnte in 10 Jahren halbiert werden.

München, 22.07.2021 – Im zweiten Teil der virtuellen Preisverleihung ging der Felix Burda Award heute an Novigenix, Sieger der Kategorie „Medizin & Wissenschaft“. Laudator und niedergelassener Magen-Darm-Arzt Dr. Berndt Birkner entkräftete die Bedenken vor einer Darmspiegelung in Pandemie-Zeiten. Presenting Partner des Felix Burda Award 2021 ist BMW.

In ihrer Eröffnungsrede betonte Christa Maar, Vorstand der Felix Burda Stiftung, die Erfolge der Vorsorge-Darmspiegelung in Deutschland. Die Sterblichkeitsrate von Darmkrebs sei in den zurückliegenden Jahren in Deutschland deutlich zurückgegangen. Bei den Männern um 36 Prozent, bei den Frauen um 40 Prozent. „Aber wahr ist auch, dass noch immer jedes Jahr rund 61.000 Menschen neu an Darmkrebs erkranken und mehr als 24.000 daran versterben. Dabei könnten diese Zahlen laut Prof. Hermann Brenner vom Deutschen Krebsforschungszentrum innerhalb der nächsten zehn Jahre halbiert werden“, gab Maar zu bedenken. „Voraussetzung ist, dass deutlich mehr Menschen als bisher das Angebot zur Darmkrebsvorsorge in Anspruch nehmen!“

Ein Erfolgsrezept um dieses Ziel zu erreichen, lieferte Maar gleich mit: Durch die persönliche Einladung zum Darmkrebsscreening müssten wesentlich mehr Menschen zur Teilnahme motiviert werden. Dazu sollte das Einladungsverfahren an sich, sowie das begleitende Infomaterial so umgestaltet werden, dass es die Lebenswirklichkeit und die zum Teil eingeschränkte Gesundheitskompetenz der Menschen berücksichtigt.

Im Gespräch mit Moderator Vince Ebert, nahm Dr. Berndt Birkner die Angst vor der Darmkrebsvorsorge in Pandemie-Zeiten. „Wir Gastroenterologen sind hygienisch bereits bestens ausgestattet. Da besteht keine Gefahr, sich mit Corona zu infizieren“, so der Magen-Darm-Arzt. Im Übrigen sei das Risiko an Darmkrebs zu erkranken größer, als sich bei einer Darmspiegelung mit Corona zu infizieren.


PREISTRÄGER “MEDIZIN & WISSENSCHAFT”

„Innovation in ImmunoTranscriptomics for Early Detection of Colorectal Cancer“

Laudator Birkner würdigte die Bluttest-Entwicklung der Preisträger Dr. Jan Groen (Novigenix SA), Dr. Brian Hashemi (Novigenix SA), Prof. Christoph Beglinger (Novigenix SA, bis Dez. 2018 tätig für St. Claraspital AG)

„Aktuell zählt der immunologische Stuhltest zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Jeder und jede ab 50 hat darauf Anspruch. Aber vielen kostet es Überwindung einen Test auf verborgenes Blut mit eigenem Stuhl durchzuführen“, gab Jurymitglied Dr. Berndt Birkner in seiner Laudatio zu bedenken. „Einfacher wäre es natürlich, der Arzt würde Blut abnehmen und auf diesem Weg Veränderungen im Darm diagnostizieren können.“

Das Biotechnologie-Unternehmen Novigenix aus der Schweiz hatte sich mit seiner Weiterentwicklung eines molekularen Bluttests zur Prävention und Früherkennung von Darmkrebs beworben. Basis des Tests ist die Messung der Immunantwort auf kolorektale Läsionen.

Dazu Birkner: „Wie auch andere menschliche Tumore löst Darmkrebs eine zelluläre Immunantwort der weißen Blutzellreihen im Knochenmark aus. Diese weißen Blutkörperzellen, die der tumorösen Angiogenese und Metastasierung dienen, exprimieren Biomarker, sie hinterlassen sozusagen Spuren, die im Blut mit speziellen PCR Methoden nachgewiesen werden können.“

Die Arbeitsgruppe der Bewerber hat ein 49 Biomarker umfassendes Panel erstellt, das mit einer Sensitivität von nahezu 80 Prozent und einer Spezifität von über 90 Prozent sowohl fortgeschrittene Adenome als auch Darmkrebs erfassen kann. Für die Analyse der mRNA-Signaturen werden krankheitsspezifische Vorhersagealgorithmen, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz genutzt, welche mit klinischen und medizinischen Parametern assoziiert sind.

„Die Juroren und ich hoffen“, so Dr. Birkner, „dass damit auch die Diskussion um die Art der Früherkennung in Deutschland neu belebt wird.“

Große Freude: Die Bewerber in der Schweiz bei ihrer Verkündung als Preisträger des Felix Burda Award.


Morgen startet das Finale des Felix Burda Award 2021. Am 23. Juli 2021 um 11 Uhr hält Schauspieler und Moderator Wayne Carpendale die Laudatio auf die Ehrenfelix-Preisträgerin Susanna Szoter.

Der Verleihungs-Film wird auf dem YouTube-Kanal der Felix Burda Stiftung (https://www.youtube.com/FelixBurdaStiftung) und auf www.felix-burda-award.de veröffentlicht.

Der Felix Burda Award 2021 wird präsentiert von BMW, mit freundlicher Unterstützung von Olympus, Siemens-Betriebskrankenkasse, Metabolic Balance, Springer Medizin, Welt der Wunder TV und Burda Studios. 
www.felix-burda-award.de

Quellenangaben

Development and Clinical Validation of a Blood Test Based on 29-Gene Expression for Early Detection of Colorectal Cancer

Laura Ciarloni, Sahar Hosseinian Ehrensberger, Natsuko Imaizumi, Sylvain Monnier-Benoit, Cristina Nichita, Seung-Jae Myung, Joo Sung Kim, Si Young Song, Tae Il Kim, Boudewijn van der Weg, Rémy Meier, Jan Borovicka, Christoph Beglinger, Cédric Vallet, Philippe Maerten, Curzio Rüegg and Gian Dorta; Clin Cancer Res September 15 2016 (22) (18) 4604-4611; DOI: 10.1158/1078-0432.CCR-15-2057

Annals of Oncology (2019) 30 (suppl_11): xi1-xi11. 10.1093/annonc/mdz447
Annals of Oncology (2019) 30 (suppl_5): v25-v54. 10.1093/annonc/mdz239

Links

Themen

Tags


Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Zu den bekannten Projekten der Stiftung zählen u.a. der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt wird. Mit smarten Event-Tools und Gadgets bringt die Stiftung die Darmkrebs-Prävention zu den Menschen: Das größte begehbare Darmmodell Europas fasziniert seine Besucher auf 20 Metern Länge live und als Virtual Reality-Darm. Die APPzumARZT managed als Gesundheitsapp alle gesetzlichen Präventionsleistungen für die ganze Familie und allein über 150.000 User pro Jahr testen online ihr persönliches Risiko mit dem Schnellcheck-Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbe- und PR-Kampagnen eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung ist Mitglied im Nationalen Krebsplan der Bundesregierung und in der Nationalen Dekade gegen Krebs des Bundesministeriums für Forschung und Bildung und engagiert sich im wissenschaftlichen Beirat des Krebsinformationsdienstes des DKFZ.
www.felix-burda-stiftung.de

Pressekontakte

Carsten Frederik Buchert

Carsten Frederik Buchert

Pressekontakt Director Marketing & Communications Felix Burda Stiftung 089-92502710

Zugehöriger Content

Zugehörige Stories

Zugehörige Veranstaltungen